Wildtierökologie ÖJV Baden-Württemberg

Ansprechpartner

Michael Rüttiger

ruettiger@oejv.de

Der faktenbasierte und ideologiefreie Umgang mit unseren Wildtieren ist eine der Hauptsäulen des ÖJV-Gedankens. Wir fordern ein Wildtiermanagement, das allen Bedürfnissen gerecht wird und sowohl die Arten in ihrer Gesamtheit wie auch deren Lebensraum und deren gegenseitige Beeinflussung im Auge behält.


Wir beschränken unsere Aufmerksamkeit dabei nicht auf die jagdbaren Tiere. Der ÖJV Baden-Württemberg verfolgt das Ziel, mit wissenschaftlich belegten Argumenten und aktiver Mitarbeit eine Verbesserung der Lebensumstände unserer Wildtiere und deren Lebensraum zu erreichen. Wir wenden daher einerseits einen Großteil unserer Mittel für Weiterbildungsveranstaltungen mit namhaften internationalen und nationalen Wildbiologen auf und bringen unsere Fachkenntnis andererseits in allen relevanten Arbeitsgruppen des Landes ein.


Der Arbeitskreis Wildökologie ist so z. B. in der AG Luchs und Wolf, der AG Raufußhühner, der AG Fütterungskonzeption, der AG Schwarzwild sowie in den Jagdbeiräten vieler Landkreise und selbstverständlich auch im Landesjagdbeirat und in der Rotwildgruppe des Nationalparks aktiv vertreten.

 

Der ÖJV ist Geldgeber in den Verbändegetragenen Ausgleichsfonds Luchs und Wolf. Im Beteiligungsverfahren zum JWMG haben wir intensiv an einer wildtiergerechten Ausgestaltung des neuen Jagdgesetzes mitgearbeitet.

 

 

Ziele des Arbeitskreises
Wichtigstes Ziel ist die Bereitstellung und Vermittlung von wildbiologischen Fakten für unsere Mitglieder und die Entscheidungsträger der öffentlichen Hand sowie die Förderung praxisbezogener Massnahmen. Besonders für die Mitglieder soll für alle auftauchenden Fragen ein kompetener Fachmann zur Verfügung stehen.

 

Wir wollen uns nicht nur um die jagdbaren Arten kümmern, sondern auch die restlichen Arten und deren Lebensraum nach Kräften fördern. Auch das Erleben von seltenen und interessanten Arten soll gefördert werden. Hierzu verfügt der ÖJV Baden-Württemberg beispielsweise über ein hochwertiges Leica-Spektiv, das den Mitgliedern zur Verfügung steht. Der ÖJV setzt sich intensiv für eine wissenschaftlich geleitete aktive Bestandesstützung beim Luchs ein.